Zum Hauptinhalt springen

Stiftung

Eine wichtige
Säule für
die Kunst

Die Aufgabe der Stiftung Bundesjugendorchester ist es, die dauerhafte Sicherung und Förderung von Deutschlands jüngstem Spitzenorchester zu gewährleisten. Als „vierte Säule“ ergänzt sie seit ihrer Gründung im Jahr 2011 die Mittel des Bundes, Konzerteinnahmen sowie private Fördergelder.

Die Stiftung stellt zielgerichtet Gelder für die künstlerische Arbeit, für Sonderprojekte, für die Übernahme von Teilnahmegebühren und Reisekosten sowie für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bereit. Das macht sie zu einer wichtigen Stütze für das Bestehen und die erfolgreiche künstlerische Weiterentwicklung des Bundesjugendorchesters.

„Dieses Orchester ist einzigartig – ein Geschenk,
das wir gar nicht sorgfältig genug pflegen können“.
Prof. Gerd Albrecht (1935-2014)
 

Satzung

 

 

Spenden

Werden Sie Förderer!

Ohne die Unterstützung unserer zahlreichen Förderer wären die ambitionierten Projekte und Tourneen des Bundesjugendorchesters nicht denkbar. Wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, bieten wir Ihnen zwei Möglichkeiten:
 

Helfen Sie uns, konkrete künstlerische Sonderprojekte zu ermöglichen, die bislang aus finanziellen Gründen nicht verwirklicht werden können. Unterstützen Sie das Orchester beispielsweise bei der aufwendigen Instandhaltung seiner wertvollen Instrumente.
Spendenkonto: DE 50 1005 0000 1060 9167 69

Leisten Sie mit einer Zustiftung oder einer größeren Spende einen Beitrag zum Kapital der Stiftung. Mit den jährlichen Erträgen können wir das Orchester langfristig unterstützen und Teilnahmegebühren für benachteiligte Schüler übernehmen. Gerne nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf, senden Sie uns eine kurze Nachricht an
info@stiftung-bundesjugendorchester.de


Ein Jahr BJO
benötigt etwa:

 
 

Orchester

Deutschlands
jüngstes
Spitzenorchester

„Ich liebe dieses Orchester. Ihr spielt wundervoll, ihr seid unsere Zukunft. Mit der Musik in eueren Händen bin ich voller Hoffnung.“
– Ehrendirigent Sir Simon Rattle

Das Bundesjugendorchester wurde 1969 vom Deutschen Musikrat gegründet. Es ist das nationale Jugendsinfonieorchester der Bundesrepublik und gilt als eines der bedeutendsten Jugendorchester weltweit. Das Orchester vereint die besten jungen Nachwuchsmusiker aus ganz Deutschland, die unter der Leitung von Dirigenten wie Kirill Petrenko, Lothar Zagrosek oder Sebastian Weigle ihr Können auf nationalen und internationalen Konzerttourneen beweisen.

Während intensiver Arbeitsphasen erarbeitet das Orchester anspruchsvolle Orchesterwerke aus allen Epochen, darunter auch zeitgenössische Werke sowie Uraufführungen. Konzertbesucher und Presse sind begeistert von seiner jugendlichen Dynamik und seiner mitreißenden Energie


Das BJO im Portrait

 

 

Alumni

Karrieren in
aller Welt

Das Bundesjugendorchester ist für viele junge Musiker ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Profi-Karriere: Mehr als 80 Prozent unserer Alumni werden Berufsmusiker und treten als Solisten oder Orchestermusiker auf nationalen und internationalen Konzertbühnen auf. Ein Beleg für die herausragende Bedeutung des Orchesters – und unserer Förderung.
 

Tabea Zimmermann, Viola-Solistin, ist heute Professorin und Präsidentin des Beethoven-Hauses Bonn. Sie begleitet und unterstützt das Orchester seit ihrer Jugend.

Frank Greiner, Posaunist der ersten Stunde. Motiviert vom Jugendorchester verwirklichte er seinen Traumberuf als Mitglied des Staatsorchesters Stuttgart.

Tim Witt machte seinen Weg vom Schlagzeuger zum Lufthansa-Piloten und flog auch schon mal sein altes Orchester.

Personen

Für die
gute
Sache

Unsere Arbeit wäre nicht möglich ohne das Engagement unserer Kuratoren, unseres Stiftungsrats, des Vorstandes und natürlich unserer Spender.
 

Jutta Freifrau von Falkenhausen (Vorstand)
Prof. Axel Gerhardt
Dr. Cornelius Grossmann
Felix Hufeld
Dr. Alexander Jüngling
Prof. Martin Maria Krüger
Sönke Lentz (Vorstand)
Stefan Piendl
Dr. Jörg Thierfelder

Christoph Altstaedt, Claudia Bantlin, Julia Barthruff, Burkart Beilfuss, Erhard Buntrock, Barbara Burgdorf, Prof. Dr. Andreas Eckhardt, Dr.-Ing. Konrad und Heidi Ehelebe, Wolf und Pascale Engelbach, Werner Feige, Andreas Feldmann, Tobias Feldmann, Reinhold Feldmann, Prof. Axel Gerhardt, Andreas und Heidrun Goerlich, PD Dr. Johannes Grossmann, Klaus und Lily Heiliger, Doris Hempen, Dr. Hans Ulrich Hennecke, Stefan Heuel, Thomas Höfs, Dr. Alexander Jüngling, Dr. Gerfried Kienholz, Uwe Kiesewetter, Daniela Victoria Kiesewetter, Dr. h.c. Matthias Kleinert, Prof. Ulrich Knörzer, Ginette Kostenbader, Christian und Lydia Krieger, Dr. Thomas Kuhl, Dipl.-Ing. Heinz Kulle, Patrick Lange, Dieter Läßle, Prof. Reinhard Latzko, Dr. Cornelius Laubscher, Peter Lauer, Barbara und Norbert Loos, Klaudia Metzner, Armin und Isa Müller-Rodewald, Dominik Nägele, Dr. Arend Oetker, Raimar Orlovsky, Burkhard Plath, Götz und Sabine Plath, Theo Plath, Manuel Rettich, Ute und Albrecht Reustle, Dr. Stefan Richter, Nikolaus Römisch, Beatrix und Dr. Theobald Rommel, Karla Schilde, Ilse-Maria und Dr. Wolfgang Schlechtinger, Prof. Dr. Ulrich Schlottmann, Prof. Rainer Schmidt, Daniel Schmitt, Pamela und Philipp Scholz, Joachim Schwarz, Stefan Schweigert, Friederike Seitz, Ulrich Seitz, Prof. Nabil Shehata, Prof. Martin Spangenberg, Freya Stachetzki, Katrin Stüble, Susanne Tentschert, Dr. Jörg Thierfelder, Georg Friedrich Thoma, Hans Timm, Rolando Mauleon Villazon, Prof. Lothar von Falkenhausen, OStR Detlev von Gagern, Renate von Gagern, Fritjof von Gagern, Frederike von Gagern, Dr. Eckhart von Hahn, Dr. Tessen von Heydebreck, Julia von Niswandt, Dietrich Wallem, Ingeborg Wellstein-Brenner, Prof. Ehrhard Wetz, Jonas Winzer, Dr. Reinhard Wulfhorst, Prof. Tabea Zimmermann, Dr. Manfred Zobel

Kontakt

Sprechen Sie
uns an

Jutta von Falkenhausen (Stiftungsvorstand)

 

 

Stiftung
Bundesjugendorchester
Office K61
Kurfürstendamm 61
10707 Berlin

info@stiftung-
bundesjugendorchester.de

T. +49 (30) 88 71 44 70

Spendenkonto: DE 50 1005 0000 1060 9167 69